PE Prozesseinheiten

Die heutige Arbeitswelt verlangt von den Kaufleuten ein verstärktes prozessorientiertes und bereichübergreifendes Denken und Handeln. Betriebliche Abläufe müssen erkannt, verstanden und festgehalten werden können. Dazu gehören insbesondere Selbständigkeit, analytisches Vorgehen, Präsentationstechnik und vernetztes Denken. Diese Kompetenzen müssen sich die angehenden Kaufleute erarbeiten, damit sie optimal gerüstet in das spätere Geschäftsleben starten können. Mit dem Erarbeiten von Prozesseinheiten (PE) zeigen die Lernenden, dass sie betriebliche Abläufe erkennen, verstehen und dokumentieren können.

Informationen zur PE für alle Lernenden, die nach der Bildungsverordnung 2012 ausgebildet werden (Lernende mit Lehrstart Sommer 2012 und später)

–> Wegleitung und Formular PE finden Sie in der Lern- und Leistungsdokumentation im Register “Prozesseinheiten”.

Während der Lehre werden zwei Prozesseinheiten erarbeitet:
– Die erste PE (PE 1) wird im 1. Lehrjahr durchgeführt.
– Die zweite PE (PE 2) wird im 2. Lehrjahr abgeschlossen.
– Die Prozesseinheit wird im Betrieb und im überbetrieblichen Kurs bewertet.
– Die Lernenden präsentieren die Prozesseinheiten im überbetrieblichen Kurs 2
(PE1) und im überbetrieblichen Kurs 3 (PE 2).

Die Lernenden werden  umfangreich in das Thema “Prozesseinheiten” am ersten Tag des ük 1 eingeführt.

Die PE werden auf der Datenbank (www.dblap2) online erfasst. Um sich auf dieser Datenbank einzuloggen, benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort, welche Sie rechtzeitig vom kantonalen Berufsbildungsamt erhalten.

Die PE-Aufgabenstellungen können wir auf unserer Homepage nicht separat aufschalten.
Bitte beachten Sie auch diese wichtige Informationen der IGKG Schweiz…
d_Info PE Bewertung DBLAP2 (1)

Info PE Bewertung DBLAP2 vom 30.8.2013

Abgabetermine ALS und PE